Banner Pfarrei Herz Mariae

Gubo


Samstag, 16. September 2017

Mini-Kirch-Café zu "Rund um die Taufe"

Mathias Gubo vom Wiesbadener Kurier mit dabei

Das gemeinsame Projekt der katholischen Kirche in Taunusstein zu "Rund um die Taufe" fand nach dem Tauferinnerungsgottesdienst in Hahn mit einem Mini-Kirch-Café seine Fortsetzung. Redakteur Mathias Gubo war als interessierter Gast dabei. Sein Bericht erschien am 18. September 2017 im Wiesbadener Kurier (Untertaunus-Ausgabe, Seite 9).

 

Kuchen senkt die Hemmschwelle

von Mathias Gubo

WEHEN. Julian liebt Schokoladenkuchen, das ist seinem Gesicht anzusehen. Er sitzt deshalb lieber auf dem Schoß seiner Mutter und mampft, während die anderen Kinder vergnügt mit Ball und anderen Dingen spielen. Mini-Kirch-Café im katholischen Gemeindezentrum in Wehen: Während sich der Nachwuchs austobt, haben die Väter und Mütter Zeit und Gelegenheit, sich bei einer Tasse Kaffee zu unterhalten und Kontakte zu knüpfen. Mit diesem neuen Angebot wolle man junge Familien mit Kindern ansprechen, sagt Petra Termeer, die dieses ganz bewusst niederschwellige Angebot zusammen mit Marion Charwath und Caroline Pohl vorbereitet hat. Man wolle sich öffnen, sagt Charwath, den Familien die „Hemmschwelle“ nehmen, mit kleinen Kindern in die Kirche und in den Gottesdienst zu kommen.

Der Vormittag beginnt denn auch mit einem Lied – „Gott hält die ganze Welt in seiner Hand“ – und einem Gebet. Dann erzählt Petra Termeer die Geschichte vom Senfkorn, das zu wachsen beginnt, wenn es Regen und Sonnenschein hat. Dazu hat Termeer eine kleine Schale mit Senfkörnern mitgebracht, aus der die Erwachsenen und Kinder jeweils eines nehmen dürfen. Zur großen Freude des blonden Moritz, der seine Mutter immer wieder ein weiteres Senfkorn bringt. „Ein kleines Senfkorn Hoffnung“, wie Petra Termeer sagt.

Neue Kontakte und Gemeinschaft Auch der Pfarrbeauftragte der Wehener Gemeinde, Michael Graf, ist gekommen. Er steht den Eltern besonders bei Fragen rund um die Taufe zur Verfügung.

Eine Gelegenheit, die Carina und Stephan Zindel gerne nutzen, um über die Taufe ihrer Tochter Alisa zu sprechen. Die Familie wohnt seit einem Jahr in Wehen und hat bisher noch wenig Kontakte. Umso mehr freut sie sich über die Einladung der Gemeinde zum Mini-Kirch-Café.

Ähnlich geht es auch Kinga und Marko Faltin. Auch sie sind neu in Taunusstein. Ihre kleine Antonia wurde schon in Wehen getauft, der große Bruder Gabriel noch in Frankfurt. Kirche biete sehr viel mehr als nur Gottesdienst, erleben Michaela und Tim Kalker. Sie schaffen es mit

ihren Kindern Paul und Greta selten zum Samstagabendgottesdienst, freuen sich deshalb über das Mini-Kirch-Café. So kämen die Kinder schon früh in Kontakt zur Kirche, sagen beide Eltern, denen die Vermittlung christlicher Werte wichtig ist.

Es gingen immer weniger junge Menschen zur Kirche, berichtet Michaela Kalker, „da ist es schön, dass die Kirche sie abzuholen versucht“. Die Kirche koste nicht nur Kirchensteuer, sondern gebe ganz viel auch wieder zurück.